Sieh nach oben, sieh in …

Sieh nach oben, sieh in den Himmel …

20161206-mutigmithunden_200810_molly_sternengucker_wittenbergen_01

Sieh nach oben, sieh in den Himmel, richte Dich aufwärts aus. Nutze damit eine menschliche Eigenschaft, die Dir unbedingt hilft. Deine Gefühle werden aufbauend beeinflusst, wenn Du nach oben siehst.

Viele Eltern und Kinder wenden es schon erfolgreich an: Wenn es mal schmerzhaft ist, wird einfach irgendwo da oben eine Fliege gesucht. Und meist ist dann innerhalb von Sekunden, der erschreckende Schmerz schon nicht mehr da. Im Hochleistungssport kennen wir die Bilder von konzentrierten Blicken nach oben. Sei sicher, die wissen, warum sie ihre Aufmerksamkeit in diese Richtung bringen. Und Du? Teste es einfach jetzt sofort:

Senke Deinen Blick gen Boden und entwickle gleichzeitig aufbauende, förderliche, freudige Gefühle. – Na, was ist? Gelingt es Dir? Und selbst, wenn es gelingt, fällt es Dir leicht oder eher schwer? So jetzt aber schnell raus da … Jetzt kommt die umgekehrte Übung: Blicke nach oben, Du darfst es sogar lächelnd unterstützen und entwickle gleichzeitig herunterziehende Gedanken. – Na, wie war das? Warst Du erfolgreich damit? Ich vermute auch diesmal ist es Dir nicht gelungen …

Sollte Deine Steuerung anders sein, melde Dich bei mir, sicher werden sich auch andere besondere Eigenschaften in Dir finden lassen, Du Wunder. Alle Anderen dürfen ab sofort diesen motivierenden „Trick“ immer und an jeder Stelle anwenden. Ja, egal, was Dir Dein Pfarrer vorgibt, bete doch einfach mal mit hoch erhobenem Haupt und achte dabei auf Deine Emotionen. Ob sich auch bei Dir die Himmel öffnen und Du stärker, freudiger, liebevoller als vorher bist?

Gönne Dir diese Übung, so oft Du kannst. Wenn wir Zeit miteinander teilen, ist es sehr freundlich, wenn Du mal kurz nach unten siehst, damit wir uns begrüßen können. Wenn wir uns dann umarmen, kannst Du ja schon wieder nach oben blicken. Und es kann sein, dass Du dann wahrnimmst, wohin meine Blicke gehen.

Du glaubst vielleicht Charles M. Schulz hat einfach nur Späßchen gemacht in seinen weltberühmten Cartoons, weit gefehlt, die Cartoons haben häufig einen mit tiefem psychologischem Wissen gespickten Hintergrund. Sicher kennst du diese Folge:

20161206-peanuts_schlechtfuehlen_02

 

 

Es lohnt sich immer wieder einen Blick in die Peanuts Cartoons zu gönnen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.